Gegründet 1947 Donnerstag, 23. Januar 2020, Nr. 19
Die junge Welt wird von 2218 GenossInnen herausgegeben
10.09.2015 / Feuilleton / Seite 10

Kein Besuchsonkel

Jochen König erzählt aus dem Leben eines »männlichen Feministen«

Daniela Noack

Die »neuen Väter« sind in aller Munde. Aber was genau ist das eigentlich? Und gibt es sie wirklich? Jochen König ist jedenfalls einer von ihnen. Nur mit der Bezeichnung kann er nicht viel anfangen. Er bezeichnet sich selbst lieber als »männlichen Feministen«. In seinem zweiten Buch »Mama, Papa, Kind?« berichtet er von seinem Leben als alleinerziehender Vater von zwei Töchtern und über neue Formen des familiären Zusammenlebens im 21. Jahrhundert. Genau genommen fühlt sich der 33jährige eher wie eine Mutter: »Unausgeschlafen und voller Sorgen.«

Bei der Arbeit an dem Buch musste er feststellen, dass er laut Statistik gar nicht existieren dürfte: »Es gibt faktisch keine alleinerziehenden Väter mit Kindern bis zum Alter von drei Jahren.« König hat für seine Kinder beruflich stark zurückgesteckt Sein Verdienst reicht gerade zum Überleben. Drei Tage pro Woche arbeitet der studierte Sozialpädagoge im Bereich politische Jugendbildung. »Kind und Karriere? Das funkt...

Artikel-Länge: 3298 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €