Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Sa. / So., 17. / 18. August 2019, Nr. 190
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
03.09.2015 / Inland / Seite 5

Zoff mit dem Ziehsohn

Die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer schließt interne Kritiker wegen säumiger Beiträge aus. Beide Seiten bewerten Ergebnis der Urabstimmung höchst unterschiedlich

Katrin Küfer

Es ist Alltag und in der Regel keine Meldung wert, dass eine Gewerkschaft beitragssäumige Mitglieder nach einem Mahnverfahren ausschließt. Nicht alltäglich sein dürfte indes der jetzt verkündete und mit »hohen Beitragsrückständen« begründete Ausschluss des ehemaligen Vorsitzenden Manfred Schell und vier anderer Mitglieder, darunter drei ehemalige Vizebundesvorsitzende, aus der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL).

»Wer trotz mehrfacher Aufforderung seinen Beitragszahlungen nicht nachkommt, hat keinen Anspruch auf Mitgliedschaft. Dies gilt für jeden«, begründete GDL-Vize Norbert Quitter diesen drastischen Schritt und verwies auf »nicht gezahlte Beiträge im fünfstelligen Bereich«. Schell widersprach und will notfalls auch gerichtlich gegen den Ausschluss vorgehen. Er und andere Ausgeschlossene hätten alle Monatsbeiträge »bis zur Stunde gezahlt«. Es gehe ausschließlich um Sonderbeiträge für die Mitgliederschulung, über deren Verwendung man bislang ke...

Artikel-Länge: 4874 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €