02.09.2015 / Ausland / Seite 6

Das andere Österreich

Festung Europa. Großdemonstration für menschlichen Umgang mit Flüchtlingen. Regierung zeigt weiterhin Ratlosigkeit. Keine Reaktion vom »Flüchtlingskoordinator«

Simon Loidl/Wien

Zehntausende Österreicher haben am Montag auf die aktuelle Flüchtlingssituation mit Haltung und praktischer Solidarität reagiert. Nach Behördenangaben nahmen in Wien 20.000 Menschen an der Großdemonstration »Mensch sein in Österreich« teil. Die von einer Jugendarbeiterin initiierte Kundgebung richtete sich an die politisch Verantwortlichen, endlich die unhaltbare Situation in dem überfüllten Flüchtlingserstaufnahmezentrum Traiskirchen zu beenden und für eine angemessene Unterbringung von Asylsuchenden zu sorgen. Laut Aufruf ging es bei der Demonstration darum, »an die Öffentlichkeit zu gelangen, um die Politik sowie auch die Bevölkerung in ihre Verantwortung zu ziehen und zumutbare Unterkünfte, Verpflegung und ärztliche Versorgung« für Flüchtlinge einzufordern. Die Kundgebung reagierte gleichzeitig auf die Entwicklungen der vergangenen Tage, und so wurde bei der Abschlussveranstaltung vor dem Parlament der 71 toten Flüchtlinge gedacht, die in der vergange...

Artikel-Länge: 3965 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe