26.08.2015 / Ausland / Seite 6

Wilders trumpft auf

Festung Europa: Rechtspopulisten versuchen, die Vorkommnisse im Thalys am Freitag für sich zu nutzen

Gerrit Hoekman

Was zeichnet einen Populisten aus? Er propagiert gern einfache Lösungen für Probleme. »Weg mit Schengen!«, fordert zum Beispiel der niederländische Rechtsaußenpolitiker Geert Wilders seit langem. Das Königreich müsse endlich wieder Grenzkontrollen einführen, um zu verhindern, dass ohne Erlaubnis Flüchtlinge ins Land kommen. Nach dem Zwischenfall in einem Schnellzug von Amsterdam nach Paris trumpft Wilders in diesen Tagen wieder mächtig auf.

Am vergangenen Freitag war ein Mann im Thalys-Express von Passagieren überwältigt worden, als er schwerbewaffnet aus der Zugtoilette kam. Es soll sich bei dem Täter nach Erkenntnissen der Geheimdienste um einen Sympathisanten des »Islamischen Staates« handeln.

Sharon Gesthuizen, Abgeordnete der Sozialistischen Partei (SP) in den Niederlanden, glaubt nicht, dass die Wiedereinführung von Grenzkontrollen gegen Terroristen hilft. Die Sicherheitskräfte bräuchten mehr Mittel, um Menschen, die sich radikalisieren, besser aufs...

Artikel-Länge: 3786 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe