26.08.2015 / Inland / Seite 4

Seniorenhaus wird wegsaniert

Justizminister Heiko Maas (SPD) besucht Berliner Rentner, die um ihre Wohnungen bangen. Tun kann er für sie angeblich nichts

Johannes Supe

In Christa Kaes’ Wohnung gibt es keine Waschmaschine. Brauchen könnte die 84jährige das Gerät schon. »Doch dafür hat es keinen Platz«, meint sie lakonisch. Auch ihre Dusche wäre ohne hohe Kante am Rand besser – die macht das Einsteigen so schwer. Aber gut, man könne auch so wohnen. Ohne Wasser werde das wohl schwieriger. Von 8 Uhr bis 17 Uhr soll das demnächst abgestellt werden. Wenn gebaut wird. So habe man ihr das per Brief mitgeteilt, sagt Christa Kaes. Die Seniorin fragt sich schon, wie sie dann auf die Toilette gehen soll. Sorgen hat sie auch im Hinblick auf die Zeit, wenn es wieder Wasser gibt. Ob es nach der Sanierung noch bei den 560 Euro bleibt, die sie für ihre 42,65-Quadratmeter-Wohnung in Berlin zahlen muss?

Die Mieter des Hansa-Ufers 5 in Berlin-Moabit kämpfen seit etwa einem Jahr um ihre Wohnungen. Für deren Erhalt haben sie bereits mehr als 100.000 Unterschriften über das Internet zusammengetragen. Am Montag organisierten sie in ihrem Haus ...

Artikel-Länge: 5819 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe