22.08.2015 / Inland / Seite 5

Nur wer sich meldet, wird registriert

Mangel an Ausbildungsplätzen oder an Bewerbern – Situation regional sehr ungleich

Dieser Tage beginnt das neue Ausbildungsjahr. Etliche junge Menschen beginnen eine Lehre, andererseits sind Tausende bis jetzt auf der Suche nach einem Betrieb, in dem sie lernen können. Ihre Chancen, noch eine Stelle zu ergattern, sind je nach Region äußerst unterschiedlich. Während Unternehmen in Bayern händeringend um Nachwuchs werben, müssen junge Menschen in den ehemaligen Schwerindustriezentren Nordrhein-Westfalens mobil sein, um überhaupt irgendwo einen Ausbildungsplatz zu bekommen. So fehlen im Raum Ingolstadt, wo Audi sein größtes Automobilwerk hat, Bewerber für ausgeschriebene Ausbildungsplätze. Mit derzeit 1,5 Prozent weist der nahegelegene Landkreis Eichstätt die bundesweit niedrigste Jugenderwerbslosigkeit auf. Die Stadt Gelsenkirchen wiederum hat die meisten Erwerbslosen unter 25 Jahren, die Quote liegt hier bei 14,5 Prozent.

»Unsere Unternehmen brauchen jeden zusätzlichen Bewerber«, sagte der bildungspolitische Sprecher des Bayerischen Indu...

Artikel-Länge: 3469 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe