20.08.2015 / Inland / Seite 5

Keine Schulung für Gewerkschaftsgegner

Nach Protesten findet Union-Busting-Seminar in Köln nicht wie geplant statt

Elmar Wigand

Eine Schulung, wie man aktive Beschäftigte loswerden kann, wollten sie unbedingt verhindern. Etwa 30 Leute protestierten am Mittwoch morgen vor dem Maritim-Hotel am Kölner Heumarkt. Dort war ein Seminar der Anwaltskanzlei Dirk Schreiner & Partner angekündigt. Diese ist auf Arbeitsrecht für Unternehmer spezialisiert und profiliert sich seit 2001 durch Union Busting – also skrupelloses und unverblümtes Vorgehen gegen Betriebsräte, Gewerkschafter und selbstbewusste Beschäftigte. Sie hat derzeit laut Eigenwerbung 15 Juristen unter Vertrag, die Unternehmer sowohl betriebsintern als auch mit einem bundesweiten Seminarprogramm schulen.

Dagegen wandten sich nicht nur Aktivisten aus der Kölner Politszene, sondern auch Beschäftigte, Betriebsratsmitglieder und Gewerkschafter, die vor der Arbeit einen Abstecher zum Heumarkt machten. Neben Transparenten von »work-watch« und »aktion./.arbeitsunrecht«, die zu dem Protest aufgerufen hatten, waren ein Banner der Industrie...

Artikel-Länge: 3653 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe