Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Freitag, 24. Mai 2019, Nr. 119
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
15.07.2015 / Kapital & Arbeit / Seite 8

»Viele sagen, das sei ihr letzter Streik gewesen«

Der überraschende Abbruch des Arbeitskampfes bei der Post AG hat bei vielen Beschäftigen Frust hinterlassen. Ein Gespräch mit Sven Paschmann

Wladek Flakin

Vier Wochen lang wurde bei der Deutschen Post AG gestreikt. Doch vergangenen Sonntag kam die überraschende Nachricht, dass es ein Ergebnis gebe. Wie waren die Reaktionen bei Ihren Kollegen?

Es gab Enttäuschung, Entsetzen und Wut, niemand hat verstanden, wie innerhalb von einem Wochenende diese 180-Grad-Wende von den ursprünglichen Forderungen hin zu diesem Abschluss gemacht werden konnte. Viele Kollegen sagten, das sei ihr letzter Streik gewesen. Selbst den Betriebsräten, die uns das Resultat als Erfolg präsentieren sollten, war die Enttäuschung anzusehen. In mehreren Orten wurden spontane »Urabstimmungen« durchgeführt, und 90 Prozent stimmten dagegen.

Auch in sozialen Medien laufen seit einer Woche hitzige Debatten unter Postlern. Wie reagieren die Gewerkschaftsfunktionäre?

Zuerst versuchten sie, sich zu beteiligen. Später ging es eher darum, die Diskussion abzuwürgen und die Vereinbarung als Erfolg hinzustellen. Zuletzt wurden offenbar ni...

Artikel-Länge: 4258 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €