Gegründet 1947 Donnerstag, 15. April 2021, Nr. 87
Die junge Welt wird von 2500 GenossInnen herausgegeben
11.07.2015 / Ansichten / Seite 8

Schrotthändler des Tages: Ronald Pofalla

Die Negativauslese des deutschen Establishments funktioniert: Die jeweils eilfertigste Arschgeige kommt an die Spitze, das bringt den Griechen Elend, der Ukraine Staatsstreich und Krieg und der Bahn die Verschrottung, genannt Privatisierung. Als Vollstrecker für letzteres soll offenbar Ronald »Ich war mal Minister, Sie nicht« Pofalla (CDU), von Kabarettisten liebevoll das Pofalla genannt, antreten. Das meldete am Freitag Der Spiegel vorab aus seiner neuen Ausgabe. Verdient hat es der niederrheinische Sozialpädagoge und Jurist. Wo andere Politiker mühsam der Lüge überführt werden müssen, weiß bei...

Artikel-Länge: 1905 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €