Gegründet 1947 Dienstag, 22. Oktober 2019, Nr. 245
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
11.07.2015 / Ausland / Seite 7

Schlechter Ruf der »Guten Schule«

Massive gewerkschaftliche Kritik an der Bildungsreform des italienischen Ministerpräsidenten Renzi

Gerhard Feldbauer

Italiens Premier Matteo Renzi hat am Dienstag im Parlament das vor allem von den Gewerkschaften scharf kritisierte, Buona Scuola (Gute Schule) genannte Gesetz über die Bildungsreform durchgebracht. Der Senat hatte bereits vor zwei Wochen zugestimmt. Die meisten der in der vorangegangenen Debatte gestellten Änderungsanträge wurden von der hinter Renzi stehenden Mehrheit abgeschmettert. Die Proteste der Lehrer und Schüler, die schon seit Wochen gegen die Misere im Schulwesen streikten und demonstrierten, hielten auch am Tage der Abstimmung im Parlament in Rom und in vielen Städten an.

Für die Reform will der Premier zusätzlich etwa vier Milliarden Euro zur Verfügung stellen. Da in den vergangenen 15 Jahren kaum etwas in die Bildung investiert wurde und die Ausgaben für Schüler bis 15 Jahren sogar um acht Prozent zurückgingen, halten die Kritiker das für völlig unzureichend. In OECD-Vergleichen gehörte das italienische Schulsystem zu den schlechtesten in Eur...

Artikel-Länge: 3800 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €