Gegründet 1947 Sa. / So., 5. / 6. Dezember 2020, Nr. 285
Die junge Welt wird von 2453 GenossInnen herausgegeben
09.07.2015 / Inland / Seite 4

HIV weiter auf dem Vormarsch

Die Zahl der Neudiagnosen in der BRD steigt. Gerade in Großstädten ist die Krankheit verbreitet

Markus Bernhardt

Die Anzahl der Bundesbürger, die sich im vergangenen Jahr mit HIV infiziert haben, ist im Vergleich zu 2013 leicht angestiegen. Zu Beginn dieser Woche gab das Berliner Robert-Koch-Institut (RKI) die neuesten Zahlen bekannt. Dem Zahlenmaterial zufolge wurden dem RKI für 2014 insgesamt 3.525 Neudiagnosen gemeldet. Dies ist verglichen mit 2013, als dem RKI 3.288 HIV-Diagnosen übermittelt wurden, ein Anstieg um etwa sieben Prozent. Explizit wies das RKI darauf hin, dass die Anzahl der HIV-Neudiagnosen nicht mit der Anzahl der Neuinfektionen durch die Immunschwächekrankheit verwechselt werden dürften. Schließlich gebe die Zahl nur Auskunft über die Personen, deren HIV-Test das erste Mal positiv gewesen sei.

In absoluten Zahlen dargestellt, wurden im Jahr 2014 in Nordrhein-Westfalen mit 786 die meisten HIV-Neudiagnosen gestellt, teilte das RKI mit. Dem folgten Bayern mit 596 und Berlin mit 443 Positiv-Meldungen. Die niedrigsten absoluten Zahlen wiesen das Saarl...

Artikel-Länge: 3663 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Auftakt der jW-Mietenserie: Heute Teil 1 – »Wohnen als Goldgrube. Die Inwertsetzung einer Mietnation«!