02.07.2015 / Abgeschrieben / Seite 8

Was andere mitteilten

Am Dienstag wurde in Berlin der Jahresbericht 2014 des Bundesamtes für Verfassungsschutz vorgestellt (jW berichtete). Im »Anhang« des Dokuments (»Einzelübersichten zu den wichtigsten Beobachtungsobjekten«) wird unter »Linksextremismus«, der Praxis der vergangenen Jahre folgend, auch die junge Welt genannt. Die Genossenschaft LPG junge Welt eG, Mehrheitseignerin des Verlags 8. Mai GmbH, in dem die Zeitung erscheint, wird im dazugehörenden Register unter »Gruppierungen« gelistet. Wörtlich heißt es in dem Bericht:

Die kommunistisch ausgerichtete Tageszeitung junge Welt (jW) tritt für die Errichtung einer sozialistischen/kommunistischen Gesellschaft ein. Sie ist das bedeutendste und auflagenstärkste Printmedium im Linksextremismus. Einzelne Redaktionsmitglieder und ein nicht unerheblicher Teil der Stamm- und Gastautoren sind dem linksextremistischen Spektrum zuzurechnen. Die jW bekennt sich nicht ausdrücklich zur Gewaltfreiheit. Vielmehr bietet sie imm...

Artikel-Länge: 3654 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe