15.12.2001 / Ansichten / Seite 0

»Der BND hat mein Leben zerstört«

jW sprach mit Manfred Schröder über die Organisation Gehlen, ihre Agenten in der DDR und ihr Umgang mit Menschenschicksalen

René Maiser

* Im Sommer dieses Jahres veröffentlichte junge Welt zwei umfangreiche Interviews zur Tätigkeit des Bundesnachrichtendienstes gegen die DDR (siehe junge Welt vom 14./15. Juli 2001 und 4./5. August 2001). Die Redaktion erhielt dazu zahlreiche zustimmende Zuschriften. Eine haben wir ausgewählt und unseren Leser Manfred Schröder befragt.


F: Herr Schröder, Sie haben sich mit einem Brief am 14. Juli an unsere Redaktion gewandt und Ihr Schicksal und das Ihrer Familie beschrieben, das durch die Organisation Gehlen und deren Rechtsnachfolger, den BND, wesentlich bestimmt wurde.

Nachdem ich den Artikel gelesen hatte, insbesondere jene Abschnitte, in denen die empörende Leichtfertigkeit des BND im Umgang mit seinen Agenten dargestellt wird, drängte sich ein Vergleich mit den Erfahrungen meiner Eltern und den bitteren eigenen Erfahrungen auf. Meine Familie, bestehend aus dem Stiefvater, meiner Mutter und drei kleinen Kindern, lebte Anfang der fünfziger Jahre...




Artikel-Länge: 9733 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe