12.12.2001 / Thema / Seite 0

Von vornherein Partei

Slobodan Milosevic gegen »Haager Tribunal«: Ein Kampf gegen die Globalisierung der Barbarei auf dem Gebiet des internationalen Strafrechts. Zur dritten Anhörung am 29. / 30. Oktober 2001 (Teil II und Schluß)

Klaus Hartmann / Klaus von Raussendorff

Alles was Recht ist, Anklägerin Carla Del Ponte ist für dieses Tribunal eine adäquate Besetzung. UCK und NATO kommen in ihrer »Anklage zu Kosovo« einfach nicht vor. Eine solche Grobschlächtigkeit ist kaum zu übertreffen; den meisten Medien ist sie trotzdem nicht aufgefallen.

Der Gegenangriff des »Angeklagten« war prompt und massiv: »Ich verlange, daß Sie die Anklägerin aus naheliegenden Gründen vom Verfahren ausschließen, und ich werde nur zwei nennen. Erstens hörten wir sie gestern laut und deutlich die Anklage zu Kosovo verlesen, die allein von Ereignissen zwischen dem 24. März und dem Ende der ersten Woche im Juni handelt, wobei zweitens alle Welt weiß, daß genau vom 24. März bis einschließlich der ersten Woche im Juni die NATO ihre verbrecherische Aggression gegen Jugoslawien begangen hat. Die Anklage... besagt unausgesprochen, daß nicht die NATO eine Aggression gegen Jugoslawien, sondern vielmehr Jugoslawien eine Aggression gegen sich selbst beging,...

Artikel-Länge: 15036 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe