Gegründet 1947 Dienstag, 29. September 2020, Nr. 228
Die junge Welt wird von 2392 GenossInnen herausgegeben
12.12.2001 / Thema / Seite 0

Von vornherein Partei

Slobodan Milosevic gegen »Haager Tribunal«: Ein Kampf gegen die Globalisierung der Barbarei auf dem Gebiet des internationalen Strafrechts. Zur dritten Anhörung am 29. / 30. Oktober 2001 (Teil II und Schluß)

Klaus Hartmann / Klaus von Raussendorff

Alles was Recht ist, Anklägerin Carla Del Ponte ist für dieses Tribunal eine adäquate Besetzung. UCK und NATO kommen in ihrer »Anklage zu Kosovo« einfach nicht vor. Eine solche Grobschlächtigkeit ist kaum zu übertreffen; den meisten Medien ist sie trotzdem nicht aufgefallen.

Der Gegenangriff des »Angeklagten« war prompt und massiv: »Ich verlange, daß Sie die Anklägerin aus naheliegenden Gründen vom Verfahren ausschließen, und ich werde nur zwei nennen. Erstens hörten wir sie gestern laut und deutlich die Anklage zu Kosovo verlesen, die allein von Ereignissen zwischen dem 24. März und dem Ende der ersten Woche im Juni handelt, wobei zweitens alle Welt weiß, daß genau vom 24. März bis einschließlich der ersten Woche im Juni die NATO ihre verbrecherische Aggression gegen Jugoslawien begangen hat. Die Anklage... besagt unausgesprochen, daß nicht die NATO eine Aggression gegen Jugoslawien, sondern vielmehr Jugoslawien eine Aggression gegen sich selbst beging,...

Artikel-Länge: 15036 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet auch das Protest-Abo: Drei Monate täglich die gedruckte Ausgabe kennenlernen für 62 €. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/protest-abo

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €