jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
Gegründet 1947 Mittwoch, 18. Mai 2022, Nr. 115
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk! jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
jW berichtet anders: Jetzt am Kiosk!
13.05.2015 / Inland / Seite 8

»Gegen dieses Urteil wird Berufung eingelegt«

Ein Berliner Amtsgericht hat den Mietspiegel der Hauptstadt für ungültig erklärt – jetzt ist das Landgericht gefragt. Gespräch mit Wibke Werner

Markus Bernhardt

Das Amtsgericht Berlin-Charlottenburg hat am Montag den Berliner Mietspiegel 2013 gekippt. Wozu dient er überhaupt?

Er dient als Begründung für Mieterhöhungen im preisfreien Wohnungsmarkt. Er bietet eine Übersicht über die ortsüblichen Vergleichsmieten und erlaubt eine bessere Kontrolle, ob Forderungen des Vermieters berechtigt sind, als wenn eine Mieterhöhung mit drei Vergleichswohnungen oder einem Gutachten begründet wird.

Zukünftig wird dieser Spiegel Bedeutung auch bei Neuabschlüssen von Mietverträgen bekommen, für die er bislang keine Relevanz hatte. Am 1. Juni dieses Jahres tritt in Berlin die sogenannte Mietpreisbremse in Kraft. Bei Neuabschlüssen dürfen dann grundsätzlich nur noch maximal zehn Prozent mehr verlangt werden als die ortsübliche Vergleichsmiete. Die kann mit dem Berliner Mietspiegel ermittelt werden.

Wie bewerten Sie den nun ergangenen Richterspruch?

Das Urteil ist aus unserer Sicht nicht nachvollzi...

Artikel-Länge: 3882 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €