11.05.2015 / Titel / Seite 1

Zehntausende sagen danke

70 Jahre Befreiung vom Hitlerfaschismus: Bundesweit Gedenkfeiern und Proteste gegen Rassismus und Militarisierung deutscher Außenpolitik

Claudia Wangerin und Johannes Supe

In Berlin und ganz Deutschland haben am Wochenende Zehntausende Menschen an die Befreiung vom Faschismus am 8. Mai und die Kapitulation des Nazireichs am 9. Mai vor 70 Jahren erinnert. Einige verknüpften den Dank an die Befreier mit Protestaktionen gegen Krieg und Rassismus heute.

In der Hauptstadt legten vor den Sowjetischen Ehrenmalen in Treptow und in der Nähe des Brandenburger Tors Tausende Blumen und Kränze nieder. Die meisten Menschen kamen am Samstag zum größten Ehrenmal Berlins im Treptower Park. Nach Schätzungen der Polizei waren es rund 10.000, darunter viele Russen, die zum Teil Bilder gefallener Rotarmisten trugen. Botschafter verschiedener Länder hatten Blumen niedergelegt. Dieser Jahrestag sei wichtig »für uns und für alle«, so der russische Botschafter in Deutschland, Wladimir Grinin. Vor den Gedenktafeln lagen Berge von Blumen. Im Lauf des Tages besuchten auch Mitglieder und Sympathisanten des russischen Motorradclubs »Nachtwölfe« die...

Artikel-Länge: 4452 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe