06.05.2015 / Thema / Seite 12

Ausgefranst

Am 7. Mai finden in Großbritannien Unterhauswahlen statt. Das alte Zwei-Parteien-System scheint der Vergangenheit anzugehören. Weder Tories noch Labour können auf eine absolute Mehrheit hoffen

Graham Stevenson

Aus Anlass der bevorstehenden Unterhauswahlen in Großbritannien haben wir die Kollegen unseres britischen Medienpartners, der linken Tageszeitung Morning Star, gebeten, den Lesern in der Bundesrepublik einen Überblick über die dortige Parteienlandschaft zu geben. Unser Autor Graham Stevenson ist in der dem Morning Star nahestehenden Communist Party of Britain zuständig für Fragen der gewerkschaftlichen Organisation und war viele Jahre leitender Funktionär der Transport and General Workers’ Union und deren Nachfolgeorganisation Unite the Union. (jW)

Im »House of Commons«, dem Unterhaus des Vereinigten Königreichs, gibt es 650 Sitze. Ins britische Oberhaus, das »House of Lords«, hingegen wird man immer noch nicht gewählt, aber die dort übliche Vererbung der Mitgliedschaft wurde zumindest schon einmal modifiziert.

Eine Partei muss mehr als die Hälfte der Unterhaussitze auf sich vereinen, um eine Mehrheitsregierung bilden zu können. 16 der 18 Regie...

Artikel-Länge: 16593 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe