25.04.2015 / Ausland / Seite 6

Polizei mordet

Mexiko: Journalistin deckt Exekutionen durch Sicherheitskräfte auf

Lena Kreymann

In Mexiko ist ein neuer Fall von Polizeigewalt enthüllt worden: In Apatzingán im Bundesstaat Michoacán sollen Polizisten 16 Demonstranten am 6. Januar regelrecht hingerichtet haben. Dies ergab eine umfassende Recherche der Journalistin Laura Castellanos, die ihre Ergebnisse am vergangenen Sonntag in mehren mexikanischen Medien veröffentlichte.

Demnach versammelten sich in der Nacht zum 6. Januar Mitglieder einer Bürgerwehr und ihre Unterstützer vor dem Rathaus der Stadt Apatzingán, um gegen die Auflösung ihrer Miliz zu protestieren. Die Bürgerwehren hatten sich im Widerstand gegen das Drogenkartell der »Tempelritter« gebildet und waren im Frühjahr vergangenen Jahres legalisiert und zur Bandenbekämpfung eingesetzt worden. Mitte Dezember löste der Sicherheitsbeauftragte von Michoacán, Alfredo Castillo, die Bürgerwehren auf, da sie die »Bedeutung der staatlichen Institutionen« nicht verstanden und nicht »für ein ruhiges Klima gesorgt« hätten. Gezahlt ...

Artikel-Länge: 5110 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe