Gegründet 1947 Sa. / So., 21. / 22. Mai 2022, Nr. 118
Die junge Welt wird von 2629 GenossInnen herausgegeben
13.04.2015 / Inland / Seite 4

Mal hü, mal hott

Tillich geht auf Distanz zu Pegida. Bis zu 30.000 Rechte heute in Dresden erwartet. Antifaschisten kritisieren De-facto-Verbot ihrer Demonstrationen

Markus Bernhardt

Der sächsischen Landeshauptstadt steht am heutigen Montag erneut ein Großeinsatz der Polizei bevor. Mehrere tausend Rechte wollen gegen eine angebliche »Islamisierung des Abendlandes« aufmarschieren. Als zweifelhaften Höhepunkt der geplanten Kundgebung haben die Pegida-Organisatoren den niederländischen Rassisten Geert Wilders eingeladen. Der Linke-Landesvorsitzende Rico Gebhardt warf ihnen vor, »an den Ungeist der Neonaziaufmärsche rund um den 13. Februar, die dank des entschiedenen Widerstands von Demokraten inzwischen Geschichte sind«, anzuknüpfen (jW berichtete). Wilders war in der Vergangenheit mehrfach durch extrem rechte Hetze aufgefallen, die sich maßgeblich gegen Muslime richtete. So hatte der gelernte Versicherungskaufmann den Islam als »kranke Ideologie von Allah und Mohammed« diffamiert und den Koran mit Hitlers »Mein Kampf« verglichen.

Die seit Monaten stattfindenden Aufmärsche von Pegida kosten den Steuerzahler mittlerweile Unsummen. Allein ...

Artikel-Länge: 4885 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €