Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Dienstag, 17. September 2019, Nr. 216
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
11.04.2015 / Schwerpunkt / Seite 3

Iran ist grundsätzlich mit starken Beschränkungen seines Atomprogramms einverstanden

Knut Mellenthin

Iran hat bei den Verhandlungen, die in der vorigen Woche in Lausanne stattfanden, langfristigen Einschränkungen seines zivilen Atomprogramms zugestimmt. Es handelt sich dabei allerdings nur um eine bedingte Einigung, denn als gemeinsamer Grundsatz gilt: »Nichts ist vereinbart, solange nicht alles vereinbart ist«. Die Ausarbeitung der Einzelheiten eines Langzeitabkommens soll bis zum 30. Juni erfolgen.

Außenminister Sarif und andere Regierungssprecher haben die grundsätzliche Bereitschaft Irans bestätigt, die Kapazität ihrer Anlage zur Anreicherung von Uran in Natanz drastisch zu reduzieren. Statt derzeit 10.000 Gaszentrifugen sollen dort nach Vertragsabschluss nur noch 5.000 betrieben werden. Sie dürfen ausschließlich von dem veralteten, störanfälligen und wenig effektiven Typ sein, den die IAEA als IR-1 bezeichnet. Die Beschränkung soll zehn Jahre lang in Kraft bleiben. Das bedeutet, dass Irans künftige Kapazität noch nicht einmal ein Zehntel der Menge e...

Artikel-Länge: 3127 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €