07.04.2015 / Inland / Seite 4

Schummeln für die Statistik

Dienstanweisung: Jobcenter manipulieren offenbar systematisch Anträge von Hartz-IV-Berechtigten

Susan Bonath

Jobcenter bearbeiten Anträge auf Hartz-IV-Leistungen so zügig sie können – zumindest auf dem Papier. Wie das »Team Wallraff« kurz vor Ostern berichtete. Ein Informant hat den Journalisten demnach interne Dienstanweisungen zugespielt. In diesen gebe die Chefetage Sachbearbeitern vor, Abgabedaten von Anträgen zu manipulieren. Ziel sei es, schnellere Bearbeitungszeiten vorzutäuschen. Im Klartext: Die Statistik wird aufgehübscht.

Eine Undercover-Reportage der Journalisten hatte vor knapp drei Wochen hohe Wellen geschlagen. Darin beklagten Arbeitsvermittler gravierenden Personalmangel. Sie müssten bis zu 400 »Kunden« betreuen, für individuelle Beratung bleibe keine Zeit. Leistungsabteilungen seien überfordert und kämen mit der Bewilligung der Hilfen vielerorts nicht hinterher. Die Bearbeitung eines Antrags könne bis zu vier Monate dauern, hin und wieder würden sogar Unterlagen entsorgt. Der Vors...

Artikel-Länge: 2817 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe