04.04.2015 / Wochenendbeilage / Seite 4 (Beilage)

»Solidarisch und parteilich«

Stimmen zum Jahrestag der Neugründung der jungen Welt vor zwanzig Jahren

Ich hole morgens die junge Welt aus meinen Briefkasten und fühle mich immer wieder bestätigt, dass die junge Welt ein unschätzbarer Beitrag gegen Volksverdummung und Hofberichterstattung ist. Ich wünsche den Macherinnen und Machern Mut und Freude bei der weiteren Arbeit und viel Solidarität der Leserinnen und Leser.

Gesine Lötzsch, Linke-Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende des Haushaltsausschusses des Bundestages

* * *

Die junge Welt war vor und während des völkerrechtswidrigen Krieges gegen die Bundesrepublik Jugoslawien ein »Leuchtturm des Völkerrechts und der europäischen Friedensordnung«. Für mich war sie eine der Ausnahmeerscheinungen in der damaligen und jetzigen Presselandschaft, und sie bewies Weitblick, wie sich bis heute und gerade jetzt herausstellt. Die junge Welt ist ein Signal der Hoffnung.

Willy Wimmer, Parlamentarischer Staatssekretär des Bundesministers der Verteidigung a.D., Vizepräsident der Parlamentarischen Versammlung der OSZE (199...

Artikel-Länge: 30718 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe