Gegründet 1947 Montag, 21. Oktober 2019, Nr. 244
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
01.04.2015 / Inland / Seite 2

»Immer mehr Mitarbeiter schließen sich uns an«

Hauptversammlung von Daimler: Kritische Aktionäre wollen Entlastung verweigern. Ein Gespräch mit Paul Russmann

Gitta Düperthal

Paul Russmann ist Sprecher und Vorstand des Dachverbandes der Kritischen Aktionäre Daimler (KAD)

 

Kritische Daimler-Aktionäre wollen dem Vorstand und dem  Aufsichtsrat des Konzerns am heutigen Mittwoch die Entlastung verweigern, vor der Hauptversammlung im Berliner »City Cube« dürfte es Proteste geben. Worum geht es Ihnen dabei?

Unter anderem werfen wir Daimler vor, in Brasilien ein Folterzentrum finanziert zu haben und die Aufklärung darüber zu vernachlässigen. Wir fordern den Vorstand auf, die Verstrickungen des Konzerns in die brasilianische Militärdiktatur (1964 bis 1985) endlich umfassend untersuchen zu lassen. Brasiliens »Nationale Wahrheitskommission« hatte die Niederlassung von Mercedes-Benz in Brasilien im Dezember 2014 in ihrem Abschlussbericht als einen der Finanziers des Folterzentrums Oban genannt.

Daimlers Konzernleitung hat zwar zugesagt, die Kommission zu unterstützen. Aber unser Experte Christian Russau meint, der Konzern mache es sich z...

Artikel-Länge: 3766 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €