Gegründet 1947 Mittwoch, 24. April 2019, Nr. 95
Die junge Welt wird von 2181 GenossInnen herausgegeben
18.03.2015 / Ansichten / Seite 8

Stinkefinger

Griechenland-Reparationen auf der Agenda

Ulla Jelpke

Jetzt räumen auch die ersten Politiker von SPD und Grünen ein: Hinsichtlich der deutschen Kriegsschulden gegenüber Griechenland gibt es noch etwas zu regeln. SPD-Vize Ralf Stegner spricht sich für eine Entschädigungsdiskussion aus, und Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter erklärt, das Kapitel sei weder moralisch noch juristisch eindeutig abgeschlossen.

Man kann sich natürlich fragen, warum SPD und Grüne zu diesen Einsichten nicht schon während ihrer gemeinsamen Regierungszeit bereit waren. Aber immerhin: Es zeichnet sich ein erster Erfolg der neuen griechischen Regierung ab, die mit erheblich mehr Druck als ihre korrupten Vorgänger die Reparationsfrage wieder auf die Tagesordnung bringt.

Wie die BRD mit den Opfern des deutschen Faschismus umgesprungen ist, verdient allemal einen Stinkefinger: Bis 1990 wurden sämtliche griechischen Forderungen als »zu früh« zurückgewiesen. Man solle warten, bis Deutsc...

Artikel-Länge: 2829 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €