12.03.2015 / Titel / Seite 1

Protest lohnt sich

Bamberger Schule muss nach kritischen Medienberichten Verweis gegen jungen Antimilitaristen zurücknehmen

Johannes Supe

Die Leitung der bayrischen Graf-Stauffenberg-Wirtschaftsschule in Bamberg muss zurückrudern. Ein »verschärfter Verweis«, der einem Schüler erteilt wurde, nachdem dieser einen Stand mit Informationen gegen den Besuch von Bundeswehrsoldaten an der Bildungseinrichtung aufgesucht hatte, wird zurückgenommen. Deren Begründung entspreche nicht den in Bayern gültigen Richtlinien für disziplinarische Maßnahmen. Das geht aus einer am Mittwoch von der Stadt Bamberg veröffentlichten Medienmitteilung hervor. Dem Schüler hatte man unter anderem eine »zweifelhafte, linksorientierte Gesinnung« vorgeworfen.

»Ich bin ganz klar erleichtert«, so der betroffene Schüler, Niklas Hatzold, gestern gegenüber jW. Die letzten sechs Wochen seit Erhalt des Verweises hätten ihn »viel Kraft« gekostet. Auch jetzt will Hatzold nur von einem »vorsichtigen Optimismus« sprechen. Denn von der Rücknahme des Verweises habe er nicht etwa von Schulleitung oder Lehrern erfahren, sondern erst am Mi...

Artikel-Länge: 3594 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe