10.03.2015 / Titel / Seite 1

Gewehr bei Fuß für G 7

Bundeswehr macht mobil: Gebirgsjäger bereiten sich auf Einsatz gegen Kritiker des Gipfeltreffens auf bayerischem Alpenschloss vor.

Claudia Wangerin

Die Gebirgsjägerbrigade 23 »Bayern« ist für ihr Traditionsbewusstsein bekannt und berüchtigt. Auf ihren »Kreta-Feiern« hatte sie in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder mit Soldatenkameradschaften des Überfalls der faschistischen Wehrmacht auf die griechische Insel am 21. Mai 1941 gedacht beziehungsweise an die »menschliche Tragödie« erinnert, die »das ›Unternehmen Merkur‹ vor allem für die Soldaten des 3. Bataillons des Gebirgsjägerregiments 100 aus Bad Reichenhall bedeutete«, so gab die Gebirgsjägerkameradschaft 232 Berchtesgaden e. V. 2014 den Inhalt einer Gedenkrede wieder. Im Inland stehen die Gebirgsjäger heute »Gewehr bei Fuß, um gegebenenfalls die Sicherheitskräfte beim G-7-Gipfel in Elmau zu unterstützen«. Dies berichtete am Wochenende das Reichenhaller Tagblatt. Bei den internationalen Gästen genieße die Bundeswehr einen hervorragenden Ruf, wird der Chef der bayerischen Staatskanzlei, Marcel Huber (CSU), zitiert. Anlass für die...

Artikel-Länge: 3246 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe