Gegründet 1947 Donnerstag, 17. Oktober 2019, Nr. 241
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
24.02.2015 / Ausland / Seite 7

USA gewinnen in Veszprém

Bei Nachwahlen in Ungarn gewinnt oppositioneller Kandidat mit Nähe zu Washington. Regierung verliert Zweidrittelmehrheit

Roland Zschächner

Rund zehn Prozent Vorsprung für Zoltán Kész in Veszprém bedeuten vorerst das Ende der Zweidrittelmehrheit der regierenden Fidesz in Ungarn. Der von sozialdemokratischen und liberalen Parteien unterstützte »unabhängige Kandidat« Kész holte bei der Nachwahlen am Sonntag 43 Prozent der abgegebenen Stimmen.

Fidesz hatte den stellvertretenden Bürgermeister der 65.000 Einwohner zählenden westungarischen Stadt, Lajos Némedi, aufgestellt. Er erhielt lediglich 34 Prozent der Stimmen. Eine Stichwahl ist laut Wahlgesetz nicht vorgesehen. Notwendig geworden war der Urnengang, weil der bisherige Abgeordnete des Wahlkreises, Tibor Navracsics, als EU-Kommissar für Bildung, Kultur, Jugend und Sport 2014 nach Brüssel entsandt wurde.

Seit den Parlamentswahlen 2010 regierte Fidesz in Ungarn mit einer Zweidrittelmehrheit, die im April 2014 noch einmal knapp bestätigt wurde. Damit konnte Premierminister Viktor Orbán die Verfassung nach Belieben ändern und ein auf Fidesz und s...

Artikel-Länge: 4790 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €