13.02.2015 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Flamenco gegen die Troika

Film »Wer rettet wen?« zeigt Auswirkungen und Widerstand gegen Spardiktate

Thorsten Zillat

In über 200 Städten feierte der Film »Wer rettet wen?« am Mittwoch abend Premiere. Im Potsdamer Filmmuseum fand eine von ihnen statt, zu der auch die Wirtschaftsjournalisten Winfried Wolf und Lucas Zeise als Referenten eingeladen waren. Der Film thematisiert die Verarmungspolitik der Troika aus Europäischer Zentralbank, EU-Kommission und Internationalem Währungsfonds.

Der Film gibt den Opfern der Troika ein Gesicht. Griechische Jugendliche erzählen von Perspektivlosigkeit. Die Löhne haben sich halbiert, die Jugendarbeitslosigkeit liegt bei 60 Prozent, das Bildungssystem wurde zusammengekürzt. »Wir haben nicht mal mehr das Geld für Papier«, sagt eine Universitätsangestellte. Wegen des brachliegenden Gesundheitssystems arbeiten Ärzte freiwillig am Sonntag, in einem improvisierten Klinikum, für die vielen, die sich einen Arztbesuch schlichtweg nicht mehr leisten können. Ein Lehrer berichtet aus Athen, dass staatliche Schulen geschlossen und statt dessen Priv...

Artikel-Länge: 3426 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe