Gegründet 1947 Mittwoch, 24. Juli 2019, Nr. 169
Die junge Welt wird von 2201 GenossInnen herausgegeben
05.02.2015 / Inland / Seite 1

Neue Spur führt zu mehreren Tätern

Oktoberfestanschlag 1980: Zeugin berichtet von anonymem Patienten mit zerfetztem Unterarm

Mehr als drei Jahrzehnte nach dem Attentat auf das Münchner Oktoberfest verdichten sich die Hinweise darauf, dass mehrere Täter beteiligt waren. 13 Menschen starben, über 200 wurden verletzt, davon viele schwer, als am 26. September 1980 eine Bombe im Eingangsbereich des Volksfestes explodierte. Lange Zeit wurde von offizieller Seite behauptet, es sei erwiesen, dass dafür lediglich der bei dem Anschlag selbst getötete militante Neonazi Gundolf Köhler verantwortlich gewesen sei.

Immer mehr Indizien sprechen jedoch dafür, dass es Mittäter gab. Mitte Dezember letzten Jahres leitete Generalbundesanwalt Harald Range neue Ermittlungen zum schwersten Terroranschlag der deutschen Nachkriegsgeschichte ei...

Artikel-Länge: 2203 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €