05.02.2015 / Feuilleton / Seite 10

Digitale Strategiefragen

Astra Taylors Vorschlägen für eine alternative Netzpolitik fehlt eine schlüssige Konzeption

Christian Fuchs

Die Autorin, Dokumentarfilmerin und Aktivistin Astra Taylor hat ein Buch über die ideologische Mythisierung sozialer Medien und Ungerechtigkeit im Internetzeitalter geschrieben. »The People’s Platform: Taking Back Power and Culture in the Digital Age« verspricht eine alternative Netzpolitik und ist daher ein guter Anlass, sich Gedanken über linke politische Strategien und Forderungen im Zeitalter sozialer Medien zu machen.

Die Stärke des Buches ist, dass Taylor nicht nur eine Kritik der neoliberalen Ideologie von Netzoptimisten wie Chris Anderson, Richard Florida oder Kevin Kelly formuliert, sondern darüber hinaus zeigt, dass auch »linke« Forderungen nach einem kostenlosen Zugang zu Kultur und Kommunikationstechnologien auf eine Stärkung von Kommerz, Werbung, Marketing, PR, Sponsorship und Branding im Internet hinauslaufen. Taylor zeigt, dass sich Autoren wie Lawrence Lessig, Yochai Benkler oder Clay Shirky mit dieser Offenheitsideologie unwillkürli...

Artikel-Länge: 6861 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe