27.01.2015 / Inland / Seite 1

»Hohes Maß an Hetze und Gewalt«

Übergriffe auf Flüchtlinge häufen sich – besonders in Sachsen, Bayern und NRW

Mehr als 75 gewalttätige Angriffe auf Flüchtlinge und doppelt so viele Attacken auf deren Unterkünfte hat es einer Dokumentation zufolge im vergangenen Jahr in Deutschland gegeben. Die meisten »rassistisch motivierten Körperverletzungen« seien in Sachsen bekanntgeworden, teilten die Menschenrechtsorganisation Pro Asyl und die Amadeu-Antonio-Stiftung am Montag in Berlin mit. »Es ist katastrophal, dass Menschen, die hier Schutz suchen, rassistische Anschläge und Übergriffe befürchten müssen«, sagte Pro-Asyl-Geschäftsführer Günter Burkhardt. Die beiden Organisationen zählten im vergangenen Jahr 153 Attacken...

Artikel-Länge: 1923 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe