Gegründet 1947 Sa. / So., 19. / 20. Oktober 2019, Nr. 243
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
27.01.2015 / Ansichten / Seite 8

Häufung des Tages: Bankersuizid

Topbanker der internationalen Finanzbranche leben scheinbar weitaus gefährlicher, als bisher angenommen. Auch ihnen scheinen die vielschichtigen Folgen der schweren Wirtschafts- und Finanzkrise zunehmend zu schaffen zu machen. Vor drei Jahren noch hatten sie den lautstarken Aufforderungen wütender Demonstranten im New Yorker Bankenviertel erfolgreich widerstanden, doch endlich »zu springen«, es also ihren Bankerkollegen nachzumachen, die sich in der sogenannten Weltwirtschaftskrise 1929 aus den Fenstern der Chefetagen der Wallstreet gestürzt hatten.

Die aktuelle Krise fordert inzwischen mehr und mehr Todesopfer unter den führenden Finanzmanagern. Die Se...

Artikel-Länge: 2075 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €