Gegründet 1947 Montag, 26. August 2019, Nr. 197
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
06.10.2001 / Ausland / Seite 0

Bruchlandung

Kollaps der Swissair fokussiert die Wut der Schweizer auf ihre Banken

Alexander Hasgall, Zürich

Was für Paris der Eiffelturm oder für New York die Freiheitsstatue, war für die Schweiz bisher die Swissair. Ein identitätsstiftendes Symbol für einen Kleinstaat, der schon immer stolz darauf war, wenn seine nationalen Symbole überall auf der Welt im Schlepptau von Großkonzernen auftauchen. Aus diesem Grund ist es nicht verwunderlich, wenn dieser Stolz spätestens seit dem 2. Oktober in Endzeitstimmung mündete.

Die Swissair, ein Konzern mit Tausenden Angestellten und einem Umsatz von über 7,6 Milliarden Schweizer Franken (SFr) im Jahr, ist pleite und in den Händen von Nachlaßverwaltern. Die Aktie, bis vor kurzem sicherer Hort für zahlreiche Kleinsparer, ist mehr oder weniger wertlos geworden. Unfähig, das Kerosin zu bezahlen und aus Angst vor Beschlagnahmungen seitens ausländischer Regierungen blieben die Flugzeuge, deren Leitwerke das markante Schweizer Wappen ziert, am Boden. Auch die Sparanlagen der Swissair-Angestellten, die über 110 Millionen Schw...

Artikel-Länge: 4800 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €