13.11.2014 / Ausland / Seite 7

Randale zum Fest

Polnische Rechte begehen Unabhängigkeitstag mit Ausschreitungen in Warschau

Reinhard Lauterbach

Polnische Faschisten und Rechte haben die Feiern des polnischen Unabhängigkeitstages am Dienstag zu Ausschreitungen in Warschau genutzt. Horden von teils betrunkenen Fußballfans demolierten Straßenbahnhaltestellen und Verkehrsschilder und bewarfen Polizisten und Journalisten mit Steinen und Feuerwerkskörpern. Die Randalierer wüteten dabei ziemlich unterschiedslos und bedrohten auch einen Reporter des Kirchenblättchens Gosc Niedzielny und einen Übertragungswagen des rechtskonservativen Fernsehsenders TV Republika, den sie offenbar mit dem verhassten liberalen Sender TVN verwechselten. Anders als in den vergangenen Jahren ging die Polizei diesmal entschlossener gegen die gewalttätigen Rechten vor und nahm etwa 220 von ihnen fest. Zwei Demonstranten und zwei Polizisten wurden verletzt. Etliche Busse mit gewaltbereiten Rechten waren schon bei der Anreise nach Warschau von der Polizei gestoppt worden.

Zu der Randale kam es aus einer Demonstration von mehreren ...

Artikel-Länge: 3975 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe