28.10.2014 / Ausland / Seite 6

Dilma tritt aus Lulas Schatten

Geradeaus statt Rechtswende: Amtsinhaberin Dilma Rousseff siegt in der Stichwahl um Brasiliens Präsidentschaft

Peter Steiniger

Die Reise geht weiter. Zum vierten Mal in Folge konnte am Sonntag die brasilianische Arbeiterpartei PT eine Präsidentschaftswahl für sich entscheiden. Staats- und damit auch Regierungschefin bleibt für weitere vier Jahre Dilma Rousseff, in Brasilien meist einfach nur Dilma genannt, die 51,6 Prozent der abgegebenen gültigen Stimmen erhielt. Acht weitere Parteien, von der bürgerlich-populistischen PMDB bis hin zu den Kommunisten der PCdoB, fuhren unter dem Segel von Dilmas Koalition »Mit der Kraft des Volkes«. Auch die großen Gewerkschaften des Landes gaben Rückenwind für eine Wiederwahl der Präsidentin.

Da bei der Abstimmung vor drei Wochen kein Kandidat die notwendige Mehrheit erreichte, mussten die zwei Bestplatzierten in eine Stichwahl. In der zweiten Runde stimmten nun für Rousseff fast 3,5 Millionen Wähler mehr, als für den Kandidaten einer Mitte-rechts-Allianz, Aécio Neves von der PSDB. Die Ziellinie erreichten sie nach einem mehr als hunderttägigen,...

Artikel-Länge: 4225 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe