Gegründet 1947 Mittwoch, 25. Mai 2022, Nr. 120
Die junge Welt wird von 2636 GenossInnen herausgegeben
09.10.2014 / Kapital & Arbeit / Seite 9

Traurige Show in Mailand

»EU-Beschäftigungsgipfel«: Richtiges Thema, kaum Lösungsansätze und viel Scheinheiligkeit stellen ernsthafte Absicht in Frage

Klaus Fischer

 

In Mailand trafen sich am Mittwoch die Regierungschefs der EU-Staaten zu einem »Beschäftigungsgipfel«. Vor allem die Bekämpfung der nach wie vor hohen Erwerbslosigkeit bei jungen Menschen sollte Schwerpunktthema sein. Ein löbliches Vorhaben, auch wenn den Akteuren kaum zu trauen und zuzutrauen ist, daran etwas zu verändern.

Die vermeintliche Wohlstandsgesellschaft hat zahlreiche Schattenseiten. Die dunkelste davon ist jene, arbeitslos zu sein. Das bedeutet für die Betroffenen nicht den physischen, aber oftmals den sozialen Totschlag. Auch wenn der Mensch als Gewohnheitstier gilt, Gewöhnung daran ist gleichbedeutend mit gesellschaftlicher Kapitulation. Doch was ist zu tun, was kann überhaupt getan werden? In Mailand - wie bei ähnlichen Veranstaltungen zuvor - versuchen die Regierenden die Quadratur des Kreises: Der Diktatur des Marktes mit der Scheindemokratie der Politik zu Leibe zu rücken. Das läuft am Ende immer darauf hinaus, Steuergelder zur Abmilde...

Artikel-Länge: 3847 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

21,90 Euro/Monat Soli: 29,90 €, ermäßigt: 14,90 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

45,90 Euro/Monat Soli: 57,90 €, ermäßigt: 31,90 €