Schwarzer Kanal
Gegründet 1947 Montag, 9. Dezember 2019, Nr. 286
Die junge Welt wird von 2220 GenossInnen herausgegeben
16.09.2014 / Feuilleton / Seite 12

Staatsdenken/Den Staat denken

Wirtschaft als das Leben selbst

Helmut Höge
Das Schreckliche am Ersten Weltkrieg ist, daß er gewissermaßen immer noch anhält. Der damalige Kriegsgegner Gustav Landauer war drei Tage lang anarchistischer Volkskommissar für Bildung in der bayrischen Räteregierung. »Was ich von Ihnen möchte, ist, daß Sie durch rednerische Betätigung an der Umbildung der Seelen mitarbeiten«, schrieb ihm Kurt Eisner. Am 1. Mai 1919 ließ man Landauer hinrichten. 1910 hatte er geschrieben: »Einen Tisch kann man umwerfen und eine Fensterscheibe zertrümmern, aber (…) Staat ist ein Verhältnis, ist eine Beziehung zwischen den Menschen, ist eine Art, wie die Menschen sich zueinander verhalten; und man zerstört ihn, indem man andre Beziehungen eingeht, indem man sich anders zueinander verhält.«

Ich fand dieses Zitat kürzlich in einem Buch von Christoph Assheuer – als eine Art Nachtrag. Es heißt: »Felix’ Revolution«. Der Autor verkaufte es mir persönlich auf einem »Aktionstag« gegen den Bau einer Schweinemast...

Artikel-Länge: 4866 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €