Hände weg von Venezuela! Solidaritätsveranstaltung am 28. Mai
Gegründet 1947 Montag, 27. Mai 2019, Nr. 121
Die junge Welt wird von 2189 GenossInnen herausgegeben
23.04.2001 / Inland / Seite 0

Das »Stasi«-Syndrom

junge-Welt-Gespräch mit ehemaligen MfS-Veantwortlichen über die anhaltende IM-Jagd in der BRD. Teil III und Schluß

Arnold Schölzel

Es kursieren sehr unterschiedliche Zahlen über die Größe des MfS. Soll damit Verwirrung gestiftet werden?

Willi Opitz: Bevor ich Angaben über die Größe des MfS und über die Anzahl der IM mache, möchte ich anknüpfend an das bereits Gesagte noch folgende prinzipielle Aussagen machen: Es wurde bereits auf die Tatsache verwiesen, daß das MfS von der SED geführt wurde. Ergänzend dazu eine Aussage keines Freundes des MfS: »Das MfS war nicht Staat im Staate wie vielfach behauptet. Staat im Staate ist vielmehr die SED-Führung gewesen. Diese hatte zu jeder Zeit das MfS unter Kontrolle gehabt und stets ihren Führungsanspruch durchgesetzt.«

So heißt es in einer offiziellen Erklärung der sogenannten Eppelmann-Kommission. Ja, da stellt sich die Frage, wer die Behauptung aufgestellt hat? Wir nicht!

Unsere Position war immer: Das MfS war ein von der Volkskammer der DDR gebildetes staatliches Organ. Es war immer Bestandteil des die DDR kennzeichnenden Systems...

Artikel-Länge: 12810 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €