08.09.2014 / Schwerpunkt / Seite 3

Streit um »Rußland-Tag« in Mecklenburg-Vorpommern

Jörg Kronauer
Jüngster Gegenstand der Abwehrkämpfe, die der Rußland-orientierte Teil der deutschen Eliten führt, ist der »Rußland-Tag«, den die Landesregierung von Mecklenburg-Vorpommern für den 30. September und den 1. Oktober in Rostock und Wismar plant. Er soll »die guten Handels- und Wirtschaftsbeziehungen zwischen Rußland und Mecklenburg-Vorpommern weiter (…) stärken«, heißt es in der Ankündigung. Als Ehrengäste sind Gerhard Schröder und der Gouverneur der Oblast Leningrad, Alexander Drosdenko, geladen. Die Beziehungspflege ist für das Bundesland von erheblicher Bedeutung: Rußland ist mit einem Volumen von fast 1,3 Milliarden Euro sein wichtigster Handelspartner; russische Unternehmer sind durchaus präsent. Im Mai etwa hat Witali Jussufow mit der Volkswerft Stralsund seine dritte Werft an der deutschen Ostseeküste gekauft. Der Mann, der bis 2009 Leiter des Moskauer Büros von Nord Stream ...

Artikel-Länge: 2784 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe