20.08.2014 / Ausland / Seite 7

Zerrüttete Junta

Streit unter den Kiewer Machthabern. »Rechter Sektor« schmuggelt Waffen. Antikorruptionsbeauftragte gibt auf

Reinhard Lauterbach
Die Kiewer Machthaber machen der im linken Spektrum für sie gebräuchlichen Bezeichnung »Junta« – der spanische Begriff bedeutet wörtlich »Vereinigung« oder »Verbindung« – im Moment keine Ehre. Von Einheit kann nämlich keine Rede sein. Vielmehr sieht sich die aus der Oligarchie hervorgegangene Übergangsregierung immer lauterer Kritik derjenigen ihrer Unterstützer ausgesetzt, die ihren politischen Ursprung auf dem inzwischen abgeräumten Euro-Maidan hatten. Politisch ausgedrückt: Die fanatischen Nationalisten und Faschisten wenden sich gegen die Pragmatiker, die sich ihrer zur Machtergreifung bedient haben und bemüht sind, nach ihrem Sieg weiterzumachen wie gehabt.

Am deutlichsten wurde der Krach im Kiewer Lager an diesem Wochenende durch eine über die Internetnetzwerke ausgetragene Kontroverse zwischen Innenminister Arsen Awakow und dem Führer des »Rechten Sektors« (RS), Dmitro Jarosch. Der hatte Awakow am Samstag ein Ultimatum gestellt, sofort...

Artikel-Länge: 4817 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe