12.08.2014 / Inland / Seite 5

Keine Alternative

Landtagswahlen 2014: Chance auf Parlamentseinzug für AfD in Sachsen, Brandenburg und Thüringen. NPD buhlt um deren potentielle Wähler

Markus Bernhardt
Die sozialchauvinistische Alternative für Deutschland (AfD) hat gute Chancen, bei allen drei, in den nächsten Wochen anstehenden Landtagswahlen Erfolge zu verbuchen. So liegt die Partei aktuellen Meinungsumfragen zufolge sowohl in Sachsen als auch in Brandenburg und Thüringen aus dem Stand heraus bei fünf Prozent der Stimmen. Während in Sachsen bereits am 31. August gewählt wird, werden die Wählerinnen und Wähler in Brandenburg und Thüringen am 14. September zu den Urnen gerufen.

In Sachsen könnte die AfD unter Umständen sogar auf eine Regierungsbeteiligung hoffen. So liegt die FDP, die derzeit noch mit der CDU die sächsische Staatsregierung stellt, einer am Sonnabend veröffentlichen Umfrage zufolge nur noch bei drei Prozent und wäre damit nicht mehr im nächsten Landtag vertreten.

Rechte Themen

Der amtierende Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) hatte kürzlich einzig Koalitionen mit der Linkspartei und der neofaschistischen NPD ausgeschlossen, zur A...

Artikel-Länge: 6724 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe