11.08.2014 / Titel / Seite 1

Donezk im Kessel

Ukraine: Schwere Kämpfe um Krasnij Lutsch. Aufständische bieten humanitäre Waffenruhe an. Immer mehr Flüchtlinge. Donezk und Lugansk unter Artilleriebeschuß

Reinhard Lauterbach
Ukrainischen Truppen ist es am Samstag gelungen, in die südöstlich von Donezk gelegene Ortschaft Krasnij Lutsch vorzudringen. Die Stadt ist von strategischer Bedeutung, weil in der Nähe die letzte Straße von Donezk nach Südosten verläuft. Sollte sich die ukrainische Kontrolle über den Ort stabilisieren, wäre der Westteil des Aufstandsgebiets mit den Hochburgen Donezk und Gorlowka eingekesselt. Bis zum Sonntag mittag gelang es den Aufständischen nach eigenen Angaben zwar, die ukrainischen Truppen zurückzudrängen. Aber auch die ukrainische Seite meldete, die Regierungstruppen seien »bemüht«, den Ort zu »befreien«.

Der Verteidigungsminister der »Volksrepublik Donezk«, Igor Strelkow, räumte den Verlust von Krasnij Lutsch am Samstag mittag in einer Mitteilung ein. Er beschuldigte eine der benachbarten »Volksrepublik Lugansk« unterstehende Kosakeneinheit, die Stadt kampflos aufgegeben zu haben. In Strelkows Erklärung wird diesen Kosaken auch der Verlust weiter...

Artikel-Länge: 3787 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe