Gegründet 1947 Dienstag, 20. Oktober 2020, Nr. 245
Die junge Welt wird von 2422 GenossInnen herausgegeben
11.08.2014 / Thema / Seite 10

Spätbürgerliche Oligarchie

Untersuchungen zum staatsmonopolistischen Kapitalismus heute: Was bzw. wer ist die gegenwärtige Monopolbourgeoisie?

Beate Landefeld

In der Reihe »Basiswissen« des Kölner PapyRossa Verlags erscheint in diesen Tagen der Band »Staatsmonopolistischer Kapitalismus« von den Autoren Gretchen Binus, Beate Landefeld und Andreas Wehr. jW veröffentlicht an dieser Stelle leicht gekürzt das Kapitel III. 2 »Was bzw. wer ist die gegenwärtige Monopolbourgeoisie?« Verfasserin dieses Unterkapitels ist Beate Landefeld. (jW)

Die heutige globale Ökonomie wird im wesentlichen von den größten transnationalen Monopolen und den sich ungleichmäßig entwickelnden, miteinander verschränkten Ökonomien weniger kapitalistischer Großmächte und aufsteigender Schwellenländer getragen. Die Gruppe der zwanzig wichtigsten Industrie- und Schwellenländer (G20) erwirtschaftet 90 Prozent des Welt-Bruttoinlandsprodukts. Das Gros der laut Welthandels- und Entwicklungskonferenz (UNCTAD) ca. 85000 transnationalen Konzerne und Banken kommt aus wenigen Zentren. Zwei Drittel der 500 größten kamen 2012 allein aus den Mitgliedsländern...

Artikel-Länge: 25882 Zeichen

Dieser Beitrag ist gesperrt und nur für Onlineabonnenten lesbar. Die Tageszeitung junge Welt finanziert sich vor allem aus den Aboeinnahmen. Mit einem Onlineabo tragen Sie dazu bei, das Erscheinen der jungen Welt und ihre Unabhängigkeit zu sichern.

Für Unentschlossene gibt es die Tageszeitung junge Welt auch am Kiosk, für 1,90 € wochentags und 2,30 € am Wochenende. Alle belieferten Verkaufsstellen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Vollen Zugriff auf alle Artikel bietet das Onlineabo. Jetzt bestellen unter www.jungewelt.de/abo.

Unverzichtbar! Jetzt junge Welt stärken.

Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

20,60 Euro/Monat Soli: 27,60 €, ermäßigt: 13,60 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

43,60 Euro/Monat Soli: 55,60 €, ermäßigt: 30,60 €