Der Schwarze Kanal
Gegründet 1947 Dienstag, 20. August 2019, Nr. 192
Die junge Welt wird von 2208 GenossInnen herausgegeben
08.08.2014 / Inland / Seite 5

Der Bürger, des Amtes Feind

Duisburger Jobcenter muß nach Urteil Telefonliste herausgeben. Behörde verbarrikadiert sich weiter

Susan Bonath
Mitarbeiter von Jobcentern sind für Erwerbslose unerreichbar. Denn ihre Kommunikation haben die Behörden in »Servicecenter« ausgelagert. Das verhindert, daß Betroffene selbst existenzielle Probleme direkt und schnell klären können. Dieses Vorgehen verstößt gegen das Informationsfreiheitsgesetz, befand jetzt das Verwaltungsgericht (VG) Düsseldorf. Es verpflichtete das Jobcenter Duisburg zur Herausgabe von Durchwahlnummern. Das Urteil fiel Anfang August ohne mündliche Verhandlung, wie Gerichtssprecherin Nicola Haderlein gegenüber jW am Donnerstag mitteilte. Es ist bereits die vierte erstinstanzliche Entscheidung dieser Art. Trotzdem halten viele Ämter weiter an der bisherigen Praxis fest.

Geklagt hatte der Fachanwalt für Sozialrecht, Wolfgang Conradis. Er vertritt Hartz-IV-Bezieher und hat regelmäßig mit dem Duisburger Jobcenter zu tun. Das verwehrte ihm allerdings jeglichen direkten Kontakt. Nachfragen mußte er an eine schwer erreichbare Telefonzentrale r...

Artikel-Länge: 4194 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €