08.08.2014 / Ausland / Seite 6

Männergesangsverein ohne Verbündete

Gaza: Die islamistische Hamas hat im Nahen Osten kaum Rückhalt. Israel braucht sie als Ordnungsmacht

Gerrit Hoekman
Es gibt einen Unterschied zwischen echten Widerstandskämpfern, die wir unterstützen, und Amateuren, die nur die Maske des Widerstands tragen«, sagte der syrische Präsident Baschar Al-Assad barsch in einer Rede Mitte Juli. Gemeint war die Hamas. Das Tischtuch zwischen der Regierung in Damaskus und der palästinensischen »Islamischen Widerstandsbewegung« ist zerschnitten, seitdem letztere sich politisch auf die Seite der Rebellen in Syrien gestellt hat.

Jahrelang hielt der säkulare Assad die Hand über die islamistische Hamas. Aus strategischen Gründen, politisch haben beide wenig gemeinsam. Er schaute zu, als die Fundamentalisten im großen palästinensischen Flüchtlingslager Jarmuk in Damaskus immer mehr Einfluß gewannen und die Linken zurückdrängten. »Die Muslimbrüder haben uns wiederholt verraten«, sagte der Präsident nun laut der Tageszeitung Al-Akhbar unlängst bei einem Treffen mit arabischen Journalisten. Die Hamas war 1988 als Zweig der ägyptischen Mus...

Artikel-Länge: 4604 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe