31.07.2014 / Ausland / Seite 7

Kurz vor Explosion

Libyen von verfeindeten Milizen kontrolliert. Exmilitärs und frühere ­Ghaddafi-Anhänger verbünden sich gegen Islamisten

Gerrit Hoekman
Ende Juni hat Libyen ein neues Parlament gewählt. Viel zu regieren werden die 188 Abgeordneten, die am kommenden Montag offiziell ihre Arbeit aufnehmen sollen, vorerst jedoch nicht haben, denn die politische Macht in dem Wüstenstaat kommt aus den Gewehrläufen der Milizen. Die Lage im Land ist explosiv, nicht nur weil seit Tagen zehn Kilometer vom Zentrum der Hauptstadt Tripolis entfernt unkontrolliert zwei riesige Treibstofftanks in Flammen stehen und samt einem nebenan liegenden riesigen Gasreservoir in die Luft zu fliegen drohen.

Die Tanks waren am Wochenende von Raketen getroffen worden – ein Kollateralschaden heftiger Gefechte um den internationalen Flughafen. Seit zwei Wochen kämpfen Milizen aus der 160 Kilometer entfernten Stadt Sintan und überwiegend islamistische Kräfte aus dem 200 Kilometer weit weg liegenden Misrata erbittert um die Kontrolle über den wichtigen Airport. Die Schäden an den Gebäuden und den zivilen Flugzeugen sollen bereits...

Artikel-Länge: 4249 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe