04.07.2014 / Ausland / Seite 2

»Ich hatte es leider nur mit Lügnern zu tun«

Der Bombenlegerprozeß in Luxemburg ist so gut wie geplatzt – Geheimdienste können aufatmen. Ein Gespräch mit Gaston Vogel

Peter Wolter
Maître Gaston Vogel ist Strafverteidiger in Luxemburg

Der Bombenlegerprozeß in Luxemburg, bei dem es um Sprengstoffanschläge in den 80er Jahren geht, ist am Mittwoch bis auf weiteres ausgesetzt worden. Grund: Die Staatsanwaltschaft will sechs bisherige Zeugen zusätzlich anklagen. Für wann rechnen Sie mit der Fortsetzung des Prozesses?

Das Gericht hat sich zu diesen zusätzlichen Anklagen sehr klar geäußert – die Ermittlungen vor Prozeßbeginn im Februar 2013 haben sich nämlich als sauschlecht herausgestellt. Diese sechs Offiziere sollen erst jetzt wegen Aussagen angeklagt werden, die sie früher schon vor der Polizei gemacht hatten. Der Staatsanwalt hat seine Arbeit nicht gemacht, er hätte sie schon damals mit anklagen müssen. Das habe ich am letzten Verhandlungstag auch deutlich gesagt.

Wie lange das dauern wird? Sechs, sieben oder auch neun Jahre? Es ist auch sehr wahrscheinlich, daß der Prozeß nicht fortgesetzt wird.

In Polizei- und Geheimdienstkre...




Artikel-Länge: 4566 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe