Gegründet 1947 Montag, 14. Oktober 2019, Nr. 238
Die junge Welt wird von 2216 GenossInnen herausgegeben
03.07.2014 / Ansichten / Seite 8

Erpressung

US-Angebot für BNP Paribas

Rainer Rupp
Mit seiner Entscheidung, die Angriffe auf die Bevölkerung in den ostukrainischen Städten wieder aufzunehmen, hat Petro Poroschenko den faschistischen Kräften seines Landes nachgegeben. Zugleich hat der ukrainische Präsident damit die insbesondere von Deutschland und Frankreich geforderte »politische Lösung« des Konflikts durch Verhandlungen beiseite geschoben. Man kann davon ausgehen, daß sich der Oligarch rückversichert hat. Davon geht auch Moskau aus. In einer unverhohlenen Anspielung auf die USA, die Hunderte CIA-Agenten und Militärexperten als »Berater« in der Ukraine hat, heißt es in einer Erklärung des russischen Außenministeriums, Kiew habe »entgegen der Position führender EU-Staaten diesen Schritt nicht ohne Beeinflussung von außen gemacht«.

Derweil hat Washington vor all...

Artikel-Länge: 2465 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen
Bitte einloggen
Hilfe bei Einlog-Problemen

Abo abschließen

Gedruckt

Printabo

Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €

Online

Onlineabo

24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

19,80 Euro/Monat Soli: 25,80 €, ermäßigt: 12,80 €

Verschenken

Geschenkabo

Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

41,80 Euro/Monat Soli: 52,80 €, ermäßigt: 29,80 €