30.06.2014 / Ausland / Seite 8

»Die israelische Regierung hat jedes Maß verloren«

Drei Jugendliche wurden entführt, die Hamas soll schuld sein. Palästinenser leiden unter Vergeltung. Ein Gespräch mit Katja Hermann

Lena Ghazaleh
Katja Hermann ist seit Ende 2012 Leiterin des Regionalbüros Palästina der Rosa-Luxemburg-Stiftung mit Sitz in Ramallah/Westbank

Seit knapp drei Wochen werden drei junge israelische Siedler aus dem Gebiet zwischen Hebron und Bethlehem im Westjordanland vermißt. Die israelische Regierung beschuldigte von Anfang an die palästinensische Organisation Hamas, sie entführt zu haben, was diese wiederum abstreitet. Welche Strategie steckt hinter dem Vorgehen Israels?

Niemand weiß, was mit den Jugendlichen geschehen ist, bislang gibt es meines Wissens weder ein Bekennerschreiben noch einen Kontakt zu Entführern. Ob die Hamas damit zu tun hat, ist erst einmal Spekulation – fest steht aber, daß Israels Regierung ihr Verschwinden dazu ausnutzt, die Lage in den palästinensischen Gebieten zu destabilisieren. Sie will die Palästinensische Autonomiebehörde (PA), die neu eingesetzte Übergangsregierung und den ohnehin fragilen Versöhnungsprozeß zwischen der Fatah im We...

Artikel-Länge: 4709 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe