23.06.2014 / Inland / Seite 5

Buhrufe für Riexinger

Nordrhein-westfälische Linke wählte neue Spitze. Delegierte auf Parteitag solidarisch mit Sevim Dagdelen. Parteichef verteidigt Distanzierung von der Abgeordneten

Markus Bernhardt
Die nordrhein-westfälische Linkspartei hat auf einem Landesparteitag am Wochenende in Siegen ein neues Führungsduo gewählt. Die beiden bisherigen Landessprecher Gunhild Böth und Rüdiger Sagel waren nicht erneut angetreten. Von nun an wird die Partei von den beiden ehemaligen Landtagsabgeordneten Özlem Alev Demirel und Ralf Michalowsky angeführt. Beide sind mit dem Ziel angetreten, die NRW-Linke zu einen und bei den Landtagswahlen 2017 zurück in den Düsseldorfer Landtag zu führen.

Die kürzlich durch Bundestagsfraktionschef Gregor Gysi und die Parteivorsitzenden Katja Kipping und Bernd Riexinger erfolgte öffentliche Distanzierung von der NRW-Bundestagsabgeordneten Sevim Dagdelen stieß bei den Delegierten auf Kritik. Während einer Bundestagsdebatte am 4. Juni hatte Dagdelen die kriegstreiberische Position der Grünen-Frakt...

Artikel-Länge: 2584 Zeichen

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich

Jetzt die junge Welt abonnieren und Zugriff auf alle Artikel erhalten!

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe